Alzheimer Gesellschaft
Gelsenkirchen
 
 

Aktuelles

Weltalzheimertag 2017

Zum diesjährigen Weltalzheimertag veranstaltet die Alzheimergesellschaft Gelsenkirchen im Musiktheater im Revier eine Tagung zu "Demenz im öffentlichen Raum" am Vormittag des 21.9. und ein internationales Tanzcafé am Nachmittag. Am Vortag, Mittwoch, dem 20. September, wird sich die Alzheimer Gesellschaft wieder auf dem Horster Wochenmarkt vorstellen.

Die Tagung wird um 11 Uhr mit einem Grußwort von Bürgermeister Werner Wöll und einem Referat des Soziologen und Theologen Prof. Gronemeyer eingeleitet. Eine von Martina Mail moderierte Podiumsrunde wird sich damit beschäftigen, wie im öffentlichen Raum Menschen mit Demenz mehr Schutz und Aufmerksamkeit erfahren können. An dieser Diskussion beteiligen sich u.a. Rita Brandt-Matz (Vorstand Alzheimer-Gesellschaft, Selbsthilfe pflegender Angehöriger), Gudrun Wischnewski (Wohlfahrt), Luidger Wolterhoff (Sozialdezernent), Herr Ley (Kommunaler Ordnungsdienst).

Der Nachmittag dient der Begegnung und dem Tanz. Das sibirische Volksensemble Baikal wird auftreten und ein richtiges Orchester zum Tanz aufspielen: die Bandoneon-Freunde, Essen, mit Norbert Labatzki.

Während des ganzen Tages werden die Freunde der Alzheimer Gesellschaft Gelsenkirchen an Ständen anzutreffen sein und für Rat und Tat zur Verfügung stehen.

In der nahegelegenen VHS wird es ein Betreuungsangebot geben. Bei Bedarf kann auch die Fahrt zum Musiktheater organisiert werden.



Demenz: Selbsthilfegruppe für Angehörige

Ab Januar unter neuer Leitung und Auftaktvortrag des Chefarztes

Pressemeldung, Gelsenkirchen, 12. Dezember 2016

Unterstützung und Austausch finden Angehörige, die sich um Menschen mit Demenz kümmern, in der Selbsthilfegruppe im St. Josef-Hospital (Rudolf-Bertram-Platz 1). Ab Januar 2017 steht die Gruppe unter neuer fachlicher Leitung: Gerontotherapeutin Andrea Hundert hat viel Erfahrung im Umgang mit dementiell ver-änderten Menschen und kann den Angehörigen, die sich um Menschen mit Demenz kümmern, auch wertvolle Anregungen für ihren eigenen Pflegealltag geben.

Die Selbsthilfegruppe trifft sich jeden zweiten Montag im Monat und soll "weiter wachsen und gedeihen", so wünschen es sich die Mitarbeiterinnen der Caritas-Fachstelle Demenz, die die Selbsthilfegruppe gemeinsam mit dem St. Josef-Hospital initiieren. Den Startschuss dafür gibt ein Vortrag am Montag, 9. Januar 2017: Dr. Andreas Reingräber, Chefarzt der Klinik für Geriatrie und geriatrischen Tagesklinik am St. Josef-Hospital, wird über die medizinischen Aspekten demenzieller Erkrankungen referieren. Zu dieser Informationsveranstaltung sind alle Interessierten von 16 bis 17.30 Uhr in das St. Josef-Hospital eingeladen. Bei Kaffee und Kuchen wird sich im Anschluss die neue Leiterin der Selbsthilfegruppe vorstellen und dazu einladen, die Gruppe und Themen für das kommende Jahr kennenzulernen.

Hintergrund:

Dementiell veränderte Menschen werden häufig von nahen Angehörigen betreut. Eine kraftraubende Aufgabe, bei der oft eigene Bedürfnisse und Wünsche in den Hintergrund treten. "Die betreuenden Angehörigen wünschen sich häufig jemanden, mit dem sie einfach mal über das, was sie in ihrem Alltag erleben, sprechen können", so die Erfahrung der Caritas-Fachstelle Demenz. Dabei falle es schwer, über die eigenen Nöte und Ängste zu sprechen. Betreuende haben Fragen, wie zum Beispiel: "Wie reagiere ich, wenn meine Schwieger-mutter jede Hilfe ablehnt, obwohl ich sehe, dass sie sie braucht?" oder "Wohin mit meiner Wut auf diese Krankheit?"

Die Selbsthilfegruppe ist ein vertraulicher Ort für alle Fragen rund um das Thema Demenz, hier kann offen auch über tabuisierte und emotionalen Fragen gesprochen werden.



Aktivitäten zum Welt-Alzheimertag

Die Alzheimer Gesellschaft Gelsenkirchen war am 21.9. zum Weltalzheimertag mit einem Informationsstand direkt neben dem Eingang der Hippolytus-Kirche auf dem Wochenmarkt Horst vertreten. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger holten sich hier Rat und Hilfe. Auch die Abendveranstaltung in Schloss Horst „Wenn Pflege zur Last wird“ war gut besucht. Die ehemalige Vorsitzende der Alzheimer Gesellschaft, Ingrid Wüllscheidt, moderierte eine Gesprächsrunde, in der pflegende Angehörige ihre Nöte und ihr Engagement darstellten und Anregungen gaben, wie ihnen mehr Unterstützung zuteil werden könnte. Dabei stellte sich heraus, dass viele Hilfen in Gelsenkirchen bereits vorhanden, aber die Mehrzahl der Pflegenden immer noch als Einzelkämpfer/innen unterwegs sind.



Brief an die Mitglieder der Alzheimer Gesellschaft Gelsenkirchen von Dr. Wilfried Reckert

Liebe Mitglieder der Alzheimer Gesellschaft Gelsenkirchen,

kürzlich tagte die Mitgliederversammlung. Zu danken gilt Ingrid Wüllscheidt und Dr. Andreas Reingräber, die als 1. und 2. Vorsitzende entscheidend dazu beigetragen haben, dass die Alzheimer Gesellschaft eine freundschaftlich verbundene Gruppe von Angehörigen, eine entschiedene Interessenvertreterin der Menschen mit einer Demenz und ein Netzwerk der Unterstützung und Interessenvertretung in unserer Stadt geworden ist.

Weil das so ist, hat das Gelsenkirchener Bündnis "Forum Demenz", das vor einigen Jahren von Chefärzten verschiedener Kliniken gegründet wurde und das alle zwei Jahre eine Großveranstaltung durchführt, beschlossen, in die Alzheimer Gesellschaft aufzugehen. Die Vorbereitung der nächsten Großveranstaltung 2017 beginnen bereits, Ideen sind willkommen. Zwei wichtige Forums-Aktivisten/innen wurden auch in den Vorstand gewählt: Martina Mail, Mitarbeiterin des Generationennetz Gelsenkirchen, und Prof. Haase, Chefarzt der Neurologie der Evangelischen Kliniken.

Neben den bewährten Mitgliedern Rita Brandt-Matz, Kerstin in der Beek und Marita Ingenfeld sowie Peter Spannenkrebs als Schatzmeister, die wiedergewählt wurden, und Frau Kuttnik und Herrn Kajan, die zu neuen Rechnungsprüfern bestimmt wurden, wurden Christel Becker-Reinartz als 2. Vorsitzende und ich als 1. Vorsitzender gewählt. Frau Becker-Reinartz war als Lehrerin an der Gesamtschule Bergerfeld aktiv am Projekt "Demenz - ein Thema für Kinder und Jugendliche" beteiligt. Ich war einige Jahre als städtischer Seniorenbeauftragter tätig. Ich bin für Sie erreichbar unter 0157 54078963. Wir beiden werden uns in den nächsten Wochen bei den Selbsthilfegruppen persönlich vorstellen.

Nach wie vor wird die Arbeit der Selbsthilfegruppen, ihre Unterstützung und weitere Ausbreitung im Mittelpunkt der Alzheimer Gesellschaft Gelsenkirchen stehen. Die Alzheimer Gesellschaft wird auch die Inklusion und Quartiersnetzprozesse nutzen, um auf dem Weg einer dementenfreundlichen Stadt ein Stück voran zu kommen. Am 21.9. wird es wieder unseren Stand in Horst geben. In den Mittelpunkt des diesjährigen Welt-Alzheimertages wird der Verein das Thema „Hilfe für hilflose Helfer“ stellen. Beim Aktionstag „Gemeinsam Barrieren abbauen“ am 2.7. auf der Hochstraße in Buer (10-14 Uhr) und beim Selbsthilfetag im Hans-Sachs-Haus am 3.9. (10-15 Uhr) werden wir mit einem Stand präsent sein.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und hoffe, dass wir uns bei vielen der bevorstehenden Aktivitäten begegnen.

Dr. Wilfried Reckert



Alzheimer Gesellschaft mit neuem Vorstand


Vorstand (von links): Dr. Wilfried Reckert, Martina Mail, Kerstin in der Beek, Marita Ingenfeld, Peter Spannenkrebs, Christel Becker-Reinartz (nicht im Bild: Rita Brandt-Matz und Prof. Dr. Claus E. Haase)



Presseberichte zum neuen Vorstand der Alzheimer Gesellschaft Gelsenkirchen

derwesten.de / WAZ vom 16.04.16:
Alzheimer Gesellschaft Gelsenkirchen stellt sich neu auf

facebook / Verlag Familienpost Horst:
Dr. Reckert führt jetzt die Alzheimer-Gesellschaft



Brief des Vorstandes an die Mitglieder der Alzheimer Gesellschaft Gelsenkirchen vom 09.12.15

> Lesen Sie mehr (PDF-Datei)



Welt Alzheimertag 2015 im MiR - Gemeinsam leben mit Demenz - wir machen mit' war ein voller Erfolg

Rund 300 Menschen folgten dem Aufruf des Forum Demenz Gelsenkirchen und kamen zu dieser außergewöhnlichen Veranstaltung ins Foyer des Musiktheaters im Revier. Der Sportmoderator Swen Pistor begleitete mit viel Einfühlungsvermögen und spannenden Interviews durch den Nachmittag. Menschen mit und ohne Demenz tanzten dort bei Kaffee und Kuchen zur Livemusik von Norbert Labatzki. An den zahlreichen Informationsständen gab es interessante Materialien der ortsansässigen Einrichtungen und Dienste, die sich mit Ihren Mitarbeiter*innen den Menschen mit und ohne Demenz, aber vor allem den Angehörigen zur Verfügung stellten. Als Besonderheit stellten sich außerdem eine Gelsenkirchener Künstlergruppe und ein Team aus Bochum mit seinen ‚Therapieeulen' vor. Den Vorträgen Gelsenkirchener Klinikärzte zu Aktuellem aus Diagnostik und Therapie, sowie der anschließenden Podiumsdiskussion lauschten mehr als 120 Besucher*innen. Den stimmungsvollen musikalischen Abschluss und absoluten Höhepunkt bildete am Abend Richetta Manager mit ihrer Band. Der Erlös aus der Versteigerung handgefertigter Patchworkdecken in Höhe von 400,- € geht dankenswerterweise an die Alzheimergesellschaft Gelsenkirchen.

Fotos: Manfred Königsmann, Katholische Kliniken Emscher Lippe, KKEL



Bericht in der WAZ Gelsenkirchen zur Selbsthilfegruppe im St. Joseph-Hospital

"Allein ist das kaum zu schaffen Angehörige von Demenzkranken sind besonderen Belastungen ausgesetzt. Oftmals sind sie überfordert. In der Selbsthilfegruppe finden sie Halt."
> Bericht in der WAZ Gelsenkirchen vom 16.07.15



Stellungnahme der Deutschen Alzheimergesellschaft zum neuen Pflegegesetz

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. in Berlin hat sich kritisch zu dem neuen Pflegestärkungsgesetz, das am 01. Januar 2015 in Kraft getreten ist, geäußert. Sie bemängelt vor allem, dass eine große Reform, die die Gleichstellung der Demenzkranken mit den körperlich Pflegebedürftigen durch ein neues Begutachtungssystem anstrebt, wieder einmal verschoben wurde. Das 2. Pflegestärkungsgesetz soll erst zum Ende der Legislaturperiode, also 2017, kommen.

>www.deutsche-alzheimer.de/ueber-uns/stellungnahmen/stellungnahme-referentenentwurf-5-sgb-xi-aenderungsgesetz.html



Welt-Alzheimertag 2015

Die Alzheimergesellschaft ist Teil des Gelsenkirchener Forum Demenz www.forum-demenz-gelsenkirchen.de

In Kooperation mit der Rudi Assauer Initiative und dem MIR - Musiktheater im Revier wird das Forum Demenz Gelsenkirchen, als Fortführung der Kampagne "Gemeinsam leben mit Demenz" am 21. September 2015 eine Veranstaltung mit Ausstellung, Informationen, Fachvorträgen und Musikprogramm im MIR durchführen. Nähere Informationen und ein detailliertes Programm dazu werden rechtzeitig bekannt gegeben.



Bilder vom Alzheimertag
auf dem Horster Wochenmarkt



Monatliches Tanzcafé mit Livemusik im Café SEL




























 > Über uns
 > Aktuelles
 > Angebote

 > Leitfaden Demenz (PDF)

 > Kontakt
 > Mitglied werden
 > Spenden

 
   
   

nach oben       Startseite       Impressum